Liegenschaften der 3 Lindenauer Ortsteile finden Sie hier

Häuserliste

Dreilindenstraße 2 Marktschlößchen

04177 Leipzig-Lindenau

Aus der Geschichte dieses 1899 erbauten Eckhauses

Hier in der Dreilindenstraße 2/Ecke Lindenauer Markt wohnte bis 1946 Julius Schimann.

Nachname: Schimann
Vorname: Julius
Beruf: PolBeamt a D
Adresse: Dreilindenstraße 2
Postzustellbereich: W 33
Etage: III
Ort: Leipzig
Quelle: Leipziger Adressbuch 1949

Julius Schimann kämpfte zur Zeit des Ersten Weltkrieges nicht als Soldat. 1914 wurde er der Leibbursche bei einem der bekanntesten deutschen Heerführer: August von Mackensen. Als dessen Diener bewirtete er auch hohe Staatsgäste wie den türkischen Sultan, den bulgarischen Zaren Friedrich August III. oder den deutschen Kaiser Wilhelm II. 1918 wurde Julius Schimann im Gefolge von Generalfeldmarschall August von Mackensen, der sich auf dem Rückweg nach Deutschland befand, von den alliierten Streitkräften verhaftet und erst in Ungarn, dann in Griechenland festgehalten.
Erst 1920 kam Julius Schimann aus seiner Kriegsgefangenschaft frei. Er konnte nach Deutschland und zu seiner Geliebten Gertrud Schumann zurückkehren. Die beiden heirateten in Leipzig und gründeten eine Familie. In dem Schrebergarten der jungen Familie errichtete Julius Schimann die Gartenlaube, die über Jahrzehnte ein Familiengeheimnis bergen sollte. In den 1920er Jahren wurde Julius Schimann Polizist in Leipzig und blieb dies bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. 1946 wurde er von der sowjetischen Besatzungsmacht verhaftet und verschwand für fast fünf Jahre in verschiedenen Lagern. 1950 wurde er in den "Waldheimer Prozessen" als angeblicher NS-Täter zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Doch bereits acht Tage nach der Urteilsverkündung ist Julius Schimann im Alter von 58 Jahren tot.

+

1908 lebten hier in der Dreilindenstraße 2
Karl Albrecht Geschirrführer
Willy Albrecht Barbier
Robert Birkenstock Büfettier

1927 begann der Gummidrechsler Ernst Wolfram (* 1869; † 1937) in Dreilindenstraße 2 mit der Anfertigung von plastischem Zubehör zu Zinnfiguren. Er wohnte und arbeitete in der Dreilindenstraße 2/I in Leipzig-Lindenau und zog Ende des Jahres mit der Fabrikation in die Angerstraße 21 um. weiter...

Hier ein Auszug aus dem Leipziger Adressbuch von 1949 für die Dreilindenstraße 2:
Gustav Ahnert Schlosser
Reinhold Bernhard Rentner
Marie Bernhardt Privata
Paul Böttger Maurer
August Domogalla Arbeiter
Fritz Drescher Chemiewerker
Elsa Hahndorf Friseurgeschäft
Richard Herling Kraftwagenführer
Hellmuth Knoth GastwirtGaststätteMarktschlößchen
Margarete Lorber
Stanislaus Modrsinski Arbeiter
Theophil Modrsinski Schuhmacher
Ida Müller
Theo Nebe Reichsbahnarbeiter
Martha Rosch KanzleiAngestellte
Bertha Rose
Kurt Schille Amtsgerichtsrat
Julius Schimann Polizeibeamter a. D.
Ernst Wolfram Drechsler
Artur Wunderlich Fuhrunternehmen

1990er Jahre:
Friseursalon "Karin" und Nagelstudio

2009 stand das Haus zum Verkauf

2014 Sanierungsankündigung durch die Dolphin Capital GmbH

2015 Komplettsanierung

Quellen/Literatur/Weblinks:
- Leipziger Adressbücher 1927
- Sammlung Lindenauer Stadtteilverein e. V.
- MDR-Fernsehen: "Spur der Ahnen"
- www.mdr.de/geschichte-mitteldeutschlands/meine-geschichte/julius-schimann100.html
- www.zinnfiguren-bleifiguren.com/Firmengeschichten/Wolfram_Leipzig/Wolfram_Leipzig.html


Bildinhalt:

 

Gegenwart



Mari Bistro & Café
Tel.: 0341-24736301



Weitere Informationen:
Wolfram Anzeige 10 1927.jpg


Zurück zur Übersicht