Liegenschaften der 3 Lindenauer Ortsteile finden Sie hier

Häuserliste

Lionstraße 11

04177 Leipzig-Lindenau

Bildinhalt: Auch die Münchner illustrierte Wochenschrift
Auch die Münchner illustrierte Wochenschrift "Jugend" Nr. 22/1897 warb für das Lindenauer Sanatorium für Hautkrankheiten.

zur Geschichte dieses Grundstückes (Kataster-Nr. 7/8)

1880 (= Bernhardstraße 7)
Die Bernhardstraße endet als Sackgasse an der Sommerwohnung von Grundstücksbesitzer Kaufmann und Konsul C. W. Bernhard Schwabe. Der Leipziger Bürger Carl Wilhelm Bernhard Schwabe, privater Kaufmann in der Grimmaischen Straße und "Consul der freien Hansastadt Bremen" hatte seine Hauptwohnung in Leipzig (An der Pleiße 6 l. 1. Etage oder Weststraße 19 pt.?).

1889 (= Bernhardstraße 15)
Auf dem Grundstück im Besitz von privat. Kaufmann und "Consul der freien Hansastadt Bremen" C. W. Bernhard Schwabe aus Leipzig, der hier seine Sommerwohnung hat, wohnt auch Gärtner Karl Friedrich Ferdinand Halecker.

Haut-Heilanstalt Dr. Ihle, Leipzig-Lindenau

1897
Sanatorium für Hautkrankheiten.
Sorgfältige spezialärztliche Behandlung,
Beste Verpflegung
Schöner Aufenthalt (Parkgrundstück)
Ausführliche Prospecte
Leipzig-Lindenau, Dr. med. Max Ihle

1917
Genesungsheim im Sanatorium für Haut-, Haarleiden und Kosmetik von Sanitätsrat Dr. med. Max Ihle, Lionstraße 11, Leipzig-Lindenau

1917/1918
Dr. med. Wilhelm Böttger, Spez.Arzt, Lionstraße 11, Leipzig-Lindenau

Grundstückseigentümer:
1918 Sanitätsrat Dr. med. Max Ihle
1919 Ihlesche Erben
1920/1943 Stadt Leipzig

1920er/1930er Jahre
Altersheim der Stadt Leipzig, Stiftung aus dem Nachlass von Carl Tauchnitz

LWB

Leerstand

Quellen/Literatur/Weblinks:
- Sammlung Lindenauer Stadtteilverein e. V.
- Adreßbuch sämmtlicher Einwohner der Vororte von Leipzig, sowie aller übrigen Gemeinden der Amtshauptmannschaft Leipzig. Eine vollständige Zusammenstellung sämmtlicher Einwohner der 134 Gemeinden der Amtshauptmannschaft Leipzig. Verlag von Licht & Meyer, Leipzig 1880
- Adreß-Buch für Lindenau 1889
- Leipziger Adressbuch 1889, 1917, 1918, 1919, 1920, 1925, 1930
- Anzeige in: Jugend - Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben, 2. Jahrgang, 15. Mai 1897, Nr. 20, S. 326 mehr lesen; Ausgabe vom 29. Mai 1897, Nr. 22, S. S. 362
> William-Zipperer-Straße 74

Bildinhalt: 1897 warb Dr. med. Max Ihle wöchentlich in der legendären Münchener Zeitschrift
1897 warb Dr. med. Max Ihle wöchentlich in der legendären Münchener Zeitschrift "Jugend" für eine spezialärztliche Behandlung samt schönem Aufenthalt (Parkgrundstück) in seinem Sanatorium für Hautkrankheiten in Leipzig-Lindenau.
 

Weitere Informationen:
Jugend 1897 Nr. 22.g.n..png
Jugend.02 14 0217.jpg


Zurück zur Übersicht