Informieren und mitmachen

Informieren und mitmachen!

Im Laufe der Jahre sind zahlreiche Themenbereiche zusammen gekommen, in denen bereits viel passiert ist.
Selbst machen lautet die Devise - ob eigene Projekte oder gemeinsam mit anderen entwickelte Vorhaben ist dabei nicht wichtig.
Hauptsache es macht Spaß. Und Ergebnisse sind greifbar für mehr Lebensqualität im Stadtteil.
Gerne vermittelt der Stadtteilverein Kontakte für alle, die aktiv werden möchten, oder nimmt weitere Projekte mit unter die Fittiche des Vereins.

Stadtteilführungen in Leipzig-Lindenau
Eine gute Zusammenarbeit besteht seit Jahren mit „Leipzig Details“, dem Leipziger Partner des bundesweiten Netzwerkes „Forum Neue Städtetouren.“ In diesem Jahre werden darüber im Stadtteil folgende Touren angeboten:
Stadtrundgang "Lindenau - Vom Dorf zur Stadt rund um den alten Dorfteich"
Stadtrundgang "Lindenau - Krügerol, Mädler-Koffer und Palmengarten"
Stadtrundgang "Lindenau - rechts und links der Georg-Schwarz-Straße"
Stadtrundgang "Lindenau – Bildhauerviertel und Wächtergärten"
sowie Führungen über den Lindenauer Friedhof.
Diese Angebote dienen zugleich der Unterstützung und der Öffentlichkeitswirksamkeit der Arbeit des Vereines. Alle Touren können selbstverständlich jederzeit direkt beim Lindenauer Stadtteilverein nachgefragt werden. Gern genutzt wurde dieses Angebot der Stadtteilführungen bisher bei Familienfeiern und zur Erkundung des neuen Wohnumfeldes bei Zuzügen nach Lindenau wie auch für Gruppen ehemaliger Lindenauer, die auf “Heimatbesuch” bzw. zum Klassentreffen in Lindenau waren.
Zum Tag der Industriekultur der Leipziger Denkmalstiftung boten wir eine Stadtteilführung zum doppeldeutigen Thema "Industrie-Kultur in Lindenau" an, die von mehr als 30 interessierten Gästen genutzt wurde.
Für die Vorschulgruppe der Lindenauer Kindertagesstätte „Das Samenkorn“ organisierte der Verein vor kurzem eine Stadtteilführung. Beeindruckt und begeistert waren die Kinder bei ihrer Entdeckungstour von einer süßen Überraschung an der ehemaligen Bonbonfabrik ("Krügerol") in der Luppenstraße und im Gewölbekeller der ehemaligen Wassermühle vom historisch verbürgten „Rattenkönig von Lindenau“ (1774).

Lindenau-Bibliothek
Der Stadtteilverein erwirbt seit Gründung historische Aufnahmen, Karten, Zeitschriften und Bücher für die vereinseigene Präsenzbibliothek. Die Materialien sollen nach und nach für die zahlreichen Anfragen von Hobbyhistorikern, Schulen und für wissenschaftliche Arbeiten auch online zur Verfügung gestellt werden. Im letzten Jahr konnten wieder zahlreiche Geschäftsbriefe etc. erworben werden. Wir freuen uns immer über alte Ansichtskarten, Bücher, Familienfotos aus Lindenau.
Dafür werden auch in diesem Jahr noch Freiwillige gesucht, die die Materialien scannen/fotografieren und anschließend online stellen für den neuen Internetauftritt des Vereins.

Wir suchen ständig:
Betriebszeitungen der ehemaligen Großbetriebe im Leipziger Westen zwischen 1945 und 1990. Wer hat noch alte Exemplare im Regal, auf seinem Dachboden, im Keller oder im Gartenhäuschen gelagert? Wir freuen uns über jede erhaltene Ausgabe. Tel.: 0341-4807207

Heimatkunde und Ortsgeschichte
Zahlreiche Anfragen zur historischen und gegenwärtigen Entwicklung im Stadtteil erreichen den Verein in jedem Jahr von Journalisten, Studierenden, Schülern. Diese werden mit Recherchen, mündlichen und schriftlichen Auskünften und Literaturhinweisen unterstützt.
Ebenso helfen wir immer wieder Heimathistorikern und Familiengeschichtsforschern, ehemaligen Lindenauern oder ihren Nachkommen bei ihren Recherchen mit zahlreichen Auskünften und Hinweisen auf weitere Recherchemöglichkeiten.

Taschentuchgeschichten
Die 2012 begonnenen Aktion des Lindenauer Stadtteilvereins stieß auch in den Folgejahren auf große Resonanz und es gingen weitere Geschichten ein. Zukünftig sollte ein Modus wie "Erzählcafé" o.ä. gefunden werden, um lohnenswerte Begebenheiten einzusammeln. Die meisten "Geschichten-Lieferanten" sind schon älter und bevorzugen, dass jemand mitschreibt statt sich selbst hinzusetzen. Hier könnte auch die Kooperation mit den lokalen Kirchgemeinden erfolgreich sein.
Wer möchte sich hier beteiligen?

Förderung von Kunst und Kultur
Der Verein unterstützt seit seiner Gründung Kulturschaffende bei der Ansiedlung im Stadtteil, bietet die Vereinsstruktur zur Umsetzung für kulturelle Projekte an und beteiligt sich auch immer wieder direkt bei der Förderung von Kunst und Kultur im Stadtteil Lindenau.
Schwerpunkte waren bisher die Bereiche rund um den Lindenauer Markt, die Georg-Schwarz-Straße, die Merseburger Straße und die Karl-Heine-Straße. Beispielsweise unterstützten wir die „Offenen Ateliers“ in der Georg-Schwarz-Straße, bei denen Künstlerinnen und Künstler Einblick in ihre Arbeit gewährten. Im Ergebnis der Zusammenarbeit mit der Künstlergruppe „As We Are“ und dem Theater LOFFT waren an mehreren Spätsommer- und Herbstabenden die Aufführungen des Performances-Stückes “Dumpster Diving” zu erleben, u. a. mit der Vorstellung des familienfreundlichen Wohnprojektes in der Roßmarktstraße 30.

Die meisten der erfolgreich umgesetzten Projekte des Lindenauer Stadtteilvereins finden Sie im Projektarchiv.