Liegenschaften der 3 Lindenauer Ortsteile finden Sie hier

Häuserliste

Goetzstraße 2 Buchhandlung SeitenBlick

04177 Leipzig-Lindenau

Bildinhalt: Apotheker Dr. Oskar Birnbaum, Betreiber der Carola-Apotheke Leipzig in der Goetzstraße 2, erläuterte die Wirkung seiner Spezial-Tees
Apotheker Dr. Oskar Birnbaum, Betreiber der Carola-Apotheke Leipzig in der Goetzstraße 2, erläuterte die Wirkung seiner Spezial-Tees

zur Geschichte der Goetzstraße 2

einst: Carola-Apotheke Goetzstraße 2

Die älteste Lindenauer Apotheke, die "Carola-Apotheke", wurde bereits 1860 in der Lützner Straße durch den Dresdner Apotheker Curt Moritz Starke eingerichtet und führte auch Drogeriewaren. Außerdem waren Mineralwasserfabrikation und Phosphorpillen-Herstellung (als Rattengift) einträgliche Einnahmen.

Mehr zu Curt Starke,
Chemiker, Apotheker in Lindenau bei Leipzig, Unternehmer, Politiker, Mitglied des Sächsischen Landtages zwischen 1873 und 1893:
Curt Moritz Starke, geboren am 12.11.1835 in Bautzen, gestorben am 11.01.1896 in Frankenau, Fabrik- und Gutsbesitzer in Frankenau bei Mittweida [1996 eingemeindet nach Mittweida]. Gründete eine Arbeiter-Sparkasse, eine Allgemeine Hilfskasse für Unfälle der Arbeiter, übernahm das Schulgeld für seine Arbeiterkinder, war Mitglied der Deutschen Fortschrittspartei. Der Landtagsabgeordnete und Fabrikbesitzer Curt Moritz Starke schenkte der Kirche Frankenau zwei Steinzeugfiguren (Jesum den Hirten und Maria mit dem Christkinde), die noch heute, im Haupteingang der Kirche Frankenau (Kirchgemeinden Seelitz, Topfseifersdorf und Frankenau) stehend, besichtigt werden können. Als im Jahre 1991 im Zuge der Kirchturmerneuerung in Frankenau die Kugel auf der Kirchturmspitze abgenommen und geöffnet wurde, befand sich darin eine Zinkblechbüchse mit Schriftstücken aus den Jahren 1672, 1742, 1778, 1887 und 1905, einem Exemplar des "Mittweidaer Tagesblattes" vom 12. Oktober 1905 sowie ein Kästchen mit kursächsischen und Reichsmünzen. Insbesondere die Urkunde aus dem Jahre 1887 lieferte wertvolle Informationen, sowohl zu den gefundenen Münzen, als auch zur damaligen Zeit.
Hier Auszüge aus dem Schriftstück von 1887:
"An industriellen Etablissement bestehen in der Kirchfahrt zur Zeit 2, die Thonwarenfabrik von Bärensprung & Starke (Inhaber: Landtagsabge- ordneter Friedensrichter Curt Starke) auf dem s.g. Beygute und die Thonwarenfabrik und Ziegelei von Carl Oswald Berthold, gleichfalls im Oberdorf gelegen. Erstere Fabrik, welche 1881 das Jubiliäum ihres 25jährigen Bestehens gefeiert hat, und mit den besten Maschinen neuester Construction versehen ist, beschäftigt circa 70 Arbeiter, meist Familienväter, die zum größten Theile hiesiger Gemeinde wohnhaft, viele von ihnen ansässig sind ..."
[Anm.: Apotheker Curt Starke war verheiratet mit Linna geb. Bärensprung. Quelle: Leipziger Zeitung: Amtsblatt des Königlichen Landgerichts und des Königlichen Amtsgerichts Leipzig sowie der Königlichen Amtshauptmannschaft Leipzig. Nr. 10/1867; 11. Januar 1867]

Im Verwaltungsbericht des Rathes der Stadt Leipzig für das Jahr 1900 heißt es:
"Die vom Besitzer der Carola-Apotheke in Leipzig-Lindenau beantragte Verlegung seiner Apotheke in das neu zu erbauende Grundstück L-Lindenau, Markt, Ecke Götzstraße, wurde befürwortet und vom Ministerium genehmigt."

1902 erfolgte der Umzug an den Lindenauer Markt in die Goetzstraße 2 (heute Buchhandlung SeitenBlick; Kataster-Nr. 375), Hausbesitzer: Apotheker Richard Köhler, Besitzer der "Carola-Apotheke" im Erdgeschoss, der in der 1. Etage wohnte und damals schon über einen Telefonanschluss verfügte. Ebenfalls in dieser Etage wohnte der Apotheker R. Liske.

noch 1908
Carola-Apotheke Richard Köhler
Apotheke Goetzstraße 2

Leipziger Adressbuch 1918:
rechte Seite der Goetzstraße, Ecke Lindenauer Markt,
Goetzstraße 2, Kataster-Nr. 374B, Grundstücks-Nr. 102
Eigentümer: Birnbaum, O., Apotheker, mit Telefon, wohnte in der 1. Etage
Carola-Apotheke Leipzig-Lindenau, Apotheker O. Birnbaum, Telefon
Marie Leisker, geb. Fißmer, Privata, Witwe von Gymnasial-Oberlehrer Dr. Leisker, 2. Etage
Oscar Stohr, Buchhalter, 1. Etage
Dr. med. Gustav Werbatus, prakt. Arzt, 2. Etage: Sprechzeiten von 9-10 Uhr; vom 15. April bis zum 1. Oktober ständig in Bad Elster

Leipziger Adressbuch 1925:
Dr. Oscar Birnbaum, Besitzer der Carola-Apotheke und Fabrikbesitzer, Lindenau, Goetzstraße 2, I. Etage, Telefon 43164 und 41929.

Einträge im Leipziger Adressbuch von 1933 für die Goetzstraße 2 (Kataster-Nr. 375):
Hausbesitzer: Dr. O. Birnbaum, Apothekenbesitzer.
Carola-Apotheke
E. Battré Kaufmann 1. Etage
P. Grunewald Apotheker
K. Karig Postschaffner 3. Etage
E. Sperling Vertretung
O. Stohr Buchhalter 2. Etage

Auszug aus dem Leipziger Adressbuch von 1949 für die Goetzstraße 2:
Oskar Birnbaum Apotheker Leipzig Goetzstraße 2
Carola-Apotheke Leipzig, Apotheker Dr. Oskar Birnbaum Leipzig Goetzstraße 2
Fritz Dieckmann Facharzt Leipzig Goetzstraße 2
Charitas Grunewald Krankengymnast Leipzig Goetzstraße 2
Hans Krumpholz Arbeiter Leipzig Goetzstraße 2
Helene Pfusch Leipzig Goetzstraße 2
Johannes Schneider prakt. Arzt Leipzig Goetzstraße 2
Marie Stohr Leipzig Goetzstraße 2
Oskar Stohr Buchhalter Leipzig Goetzstraße 2

bis 2003
Carola-Apotheke
Marktstraße 2
04177 Leipzig
Apothekerin Karin Starzinski
auch hier im Haus:
Dr. Christian Jank, Frauenarzt
Dr. Ursula Richter, Kinder- und Jugendarzt
Dr. Felicitas Taubert, Frauenärztin

2003
erfolgte der Neubezug des Ladengeschäfts der Carola-Apotheke im umgebauten Westbad
Auszug der Arztpraxen

ab 2003 Leerstand in der Goetzstraße 2

23. April 2004
am Lindenauer Markt (Hauseingang Goetzstraße 2) wurde die "Buchhandlung SeitenBlick" eröffnet

Quellen/Literatur/Weblinks:

- Sammlung Lindenauer Stadtteilverein e. V.
- Leipziger Adressbuch 1902, 1908, 1918, 1925, 1949, 1997, 2002/2003
- Verwaltungsbericht des Rathes der Stadt Leipzig für das Jahr 1900
- Sächsische Parlamentarier: die Abgeordneten der II. Kammer des Königreiches Sachsen im Spiegel historischer Photographien. Ein biographisches Handbuch / bearbeitet von Elvira Döscher und Wolfgang Schröder, mit einem Vorwort von Gerhard A. Ritter.- Düsseldorf : Droste Verl., S. : Ill.- (Photodokumente zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien), Enthält: S.41 Carl E. Heine, mit Foto, Sächsische Fortschrittspartei; S.312 Curt M. Starke, mit Foto; S.243 Eduard L. Mühlig, Gutsbesitzer, Friedensrichter, Biografie.
- https://www.zvab.com/kunst-grafik-poster/Starke-Curt-Moritz/17757711048/bd
- http://wp.kirche-seelitz.de/wp-content/uploads/2008/02/Chronik-Frankenau.pdf
- www.georg-schwarz-strasse.de/wasistwo/Firma/CarolaApotheke_745.htm
- www.seitenblick-leipzig.de
- NK: 10 Jahre Buchhandlung SeitenBlick in Leipzig-Lindenau. "Gedicht an die Dauer". In: Börsenblatt des Deutschen Buchhandels, 28. April 2014
- Sächsische Biografie: Curt Moritz Starke
- vgl. Sebastian Vorein: "Hermann Richard Otto Knothe - Maler in Bad Elster", Staatsexamensarbeit 2005, TU Dresden, Institut für Kunstpädagogik

Bildinhalt: Goetzstraße 2 im Mai 2018
Goetzstraße 2 im Mai 2018
 

aktuell

Samstag, 21.09.2019, 14:00 Uhr, ab Buchhandlung Seitenblick am Lindenauer Markt: Literarischer Stadtspaziergang - Ansgar Weber und Roland Beer führen zu Orten der Lindenauer Literaturgeschichte.

Buchhandlung SeitenBlick
Inh.: Ansgar Weber
Goetzstraße 2/Lindenauer Markt 1A
04177 Leipzig-Lindenau

Tel.: 0341 - 9 26 18 13

www.seitenblick-leipzig.de

Hier können Sie Ihre Bücher täglich bis 18 Uhr zum Folgetag bestellen.
Außerdem bietet Ihnen die Buchhandlung SeitenBlick die Besorgung von CDs, DVDs, Noten und Spielen an.
Auch Schulbücher können hier bestellt werden, es gibt die dazu passenden Umschläge wie auch andere schulische Schreibwaren.

monatlich neu: Best of SeitenBlick

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9 Uhr bis 18 Uhr
Samstag 9 Uhr bis 13 Uhr

Ausgezeichnet
mit dem Deutschen Buchhandlungspreis 2016!


Anlässlich der Feier "10 Jahre Buchhandlung SeitenBlick in Leipzig-Lindenau" berichtete hier am 28. April 2014 das
Börsenblatt des Deutschen Buchhandels:
NK: 10 Jahre Buchhandlung SeitenBlick in Leipzig-Lindenau. "Gedicht an die Dauer"

Markus Lücker, Sarah Emminghaus: Anders lesen lassen. Drei Leipziger Buchhandlungen sind in diesem Jahr prämiert worden. Sie sind allesamt ungewöhnliche Orte der Kreativtät. In: taz, 16. 10. 2016

Zitat aus der Internet-Präsentation der Buchhandlung SeitenBlick:

"Das ist aber schön, dass es so etwas hier gibt" oder "das hat hier noch gefehlt" sagten die einen in freudigem Ton. Die anderen sagten, skeptisch: "Ihr seid aber mutig" oder "Geht denn das, ein Buchladen in Lindenau?". Haben wir also einen guten Riecher gehabt oder hat uns der Übermut geritten, als wir im April 2004 am Lindenauer Markt die "Buchhandlung SeitenBlick" eröffneten?

Fest steht einmal: wir haben uns bewusst für diesen Standort entschieden. Der Lindenauer Markt ist, das vergessen manchmal selbst seine Anwohner, noch eine wirkliche Stadtteilmitte mit Geschäfts-, Markt- und kulturellem Leben. Und Lindenau ist, trotz und wegen aller unübersehbar problematischen Aspekte, ein Stadtteil, der in Bewegung, in dem noch viel möglich ist. Auch "so etwas", ein Buchladen.

Fest steht für uns außerdem, dass Bücher weiterhin "gebraucht" werden. Das spürbar zu machen, ist das Anliegen unserer Buchhandlung. Neben einer guten Auswahl und einer engagierten Beratung möchten wir deshalb auch ein behagliches Ambiente bieten - und mit Veranstaltungen erfahren lassen, dass Bücher etwas sehr Lebendiges sind."


Zurück zur Übersicht