Liegenschaften der 3 Lindenauer Ortsteile finden Sie hier

Häuserliste

Nathanaelstraße 6

04177 Leipzig-Lindenau

Bildinhalt:

In der damaligen Burgauenstraße 6 lebte Karl Friedrich Scheithauer, Stenografie-Erfinder, Stenograf, Autor und betrieb hier ein Übersetzungsbüro. Sein Pseudonym als Schriftsteller war "Kallistophanes von Theben".

Hier der Eintrag aus "Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 17. Leipzig 1909", S. 728.:
Scheithauer, Karl Friedrich, Stenograph und Schriftsteller (Pseudonym Kallistophanes von Theben) in Leipzig, geb. 21. Sept. 1873 in Xions (Provinz Posen), veröffentlichte 1892 eine »Deutsche Volkssténographie« und 1896 auf neuer Grundlage ein »System der Stenographie« (6. Auflage, Leipzig 1900) nebst »System der Schriftkürzung« (3. Auflage, daselbst 1903). Vgl. Artikel »Stenographie«. Das System hat in Deutschland und Holland (Übertragung von Riënts Balt in Haag) Verbreitung gefunden.
Lesen: Scheithauer, Karl: Stenografie für Alle. Kurzschrift in wenigen Stunden – Anleitung zum Erlernen der Scheithauer-Kurzschrift.

Quellen/Literatur/Weblinks:
- Leipziger Adressbuch 1949
- Sammlung Lindenauer Stadtteilverein e. V.
- Scheithauer. In: Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 17. Leipzig 1909, S. 728

Bildinhalt: Die Grabstelle von Karl Scheithauer (geboren 21. September 1873, gestorben 12. Januar 1962) befindet sich auf dem Lindenauer Friedhof Merseburger Straße 148. Der Grabstein ist mit seinem Warenzeichen, dem Stenographiekopf, auch
Die Grabstelle von Karl Scheithauer (geboren 21. September 1873, gestorben 12. Januar 1962) befindet sich auf dem Lindenauer Friedhof Merseburger Straße 148. Der Grabstein ist mit seinem Warenzeichen, dem Stenographiekopf, auch "Scheithauersches Gesicht" genannt, geschmückt und steht nun dank der Bemühungen der Stenographischen Sammlungen in Dresden unter Denkmalschutz. Das "Scheithauersche Gesicht" ist auch abgebildet in Ehm Welks Roman "Die Heiden von Kummerow".
 


Zurück zur Übersicht