Liegenschaften aller Lindenauer Ortsteile finden Sie hier

Häuserliste

Angerstraße 11

04177 Leipzig-Lindenau

Bildinhalt: Blick von Süden aus Richtung Kuhturmstraße auf die Angerstraße 11 in Leipzig-Lindenau, links im Hintergrund: Brandmauer der Angerstraße 13, ehemals Dampfgewürzmühle Thurm & Wunder
Blick von Süden aus Richtung Kuhturmstraße auf die Angerstraße 11 in Leipzig-Lindenau, links im Hintergrund: Brandmauer der Angerstraße 13, ehemals Dampfgewürzmühle Thurm & Wunder

zur Geschichte dieses Grundstückes Angerstraße 11 (Kataster-Nr. 463):
Dieses Gebäude trug mehrfach eine andere Hausnummer!

1880
Angerstraße 2: Eigentümer Fr. B. Nauck, Privatmann

1885
Angerstraße 2: Eigentümer Friedrich Benjamin Nauck, Privatier

1887
Angerstraße 3 (alt: Nr. 2): Eigentümer F. B. Nauck, Privatier

1889
Angerstraße 3: Eigentümer Fr. B. Nauck, Privatier

1892
Angerstraße 3 pt.: Hausbesitzer Benj. Frdr. Nauck, Privatmann

1902, 1905
Angerstraße 3: Eigentümer G. Nauck, Rauchwarenhndl. (Brühl 43)

1906
Angerstraße 11

Gustav E. Huth, Schriftsetzer, wohnhaft hier im Haus Angerstraße 2 (1875) bzw. Angerstraße 3 (1878), war der ehrenamtlich tätige Bibliothekar des Lindenauer "Gemeinnützigen Bürger-Vereins". Die öffentliche Volksbibliothek des Bürgervereins im Gasthof zu den 3 Linden war "jeden Sonntag Vormittag von 11-12 Uhr" geöffnet. 1889 befand sie sich im Mädchenschulgebäude.
Schriftsetzer Gustav Huth aus der Angerstraße 3 war 1887 der Schriftführer des Lindenauer Ortsvereins (gegründet 1877) der Hirsch-Dunckerschen Gewerkvereine. Diese standen auf liberaler Grundlage (und konkurrierten mit den sozialistischen freien und den christlichen Gewerkschaften). Ihr Ziel war es, eine Sozialreform durch Interessensausgleich und Kooperation zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern durchzusetzen. Schutz und Förderung der Rechte und Interessen ihrer Mitglieder sollten auf gesetzlichem Wege erfolgen. Dazu diente der Aufbau von Selbsthilfeorganisationen wie Kranken-, Invaliden-, Begräbnis-, und Altersunterstützungsvereinen.

Als Eigentümer der Angerstraße 11 ist im Leipziger Adressbuch eingetragen:
1906: G. Nauck, Rauchwarenhndl. (Brühl 43)
1910, 1912: J. Nauck, Kürschnermeisterswitwe (Waldstr. 4)
1918: Naucksche Erben
1925: die Fa. F. A. Sieglitz & Co., Rauchwaren-Färberei aus der Angerstraße 30
1941, 1943: Karosseriebau H. Gläser.

Quellen/Literatur/Weblinks zur Geschichte dieses Grundstückes (Kataster-Nr. 460) in der Angerstraße:
- Adreßbuch sämmtlicher Einwohner der Vororte von Leipzig, sowie aller übrigen Gemeinden der Amtshauptmannschaft Leipzig. Eine vollständige Zusammenstellung sämmtlicher Einwohner der 134 Gemeinden der Amtshauptmannschaft Leipzig. Verlag von Licht & Meyer, Leipzig 1880
- Adreß-Buch für Lindenau-Plagwitz und Neu-Schleußig 1885, 1887
- Adreß-Buch für Lindenau 1889
- Leipziger Adressbuch 1892, 1902, 1905, 1906, 1910, 1912, 1918, 1925, 1933
- Adreßbuch der Reichsmessestadt Leipzig mit Markkleeberg, Böhlitz-Ehrenberg, Engelsdorf, Mölkau 1941, 1943

.


Bildinhalt: Straßenansicht Angerstraße 11 in Leipzig-Lindenau, ein traufständiges, ehemals dörfliches Wohnhaus mit Krüppelwalmdach
Straßenansicht Angerstraße 11 in Leipzig-Lindenau, ein traufständiges, ehemals dörfliches Wohnhaus mit Krüppelwalmdach
 

Juni 2019
Abriß-, Schacht- und Bauarbeiten im Hof der Angerstraße 11

August, September 2019
Abrißarbeiten/Teil-Rückbau am alten Wohnhaus Angerstraße 11

Juli, August 2020
Bauarbeiten, Wiederaufbau/Komplettierung der 1. Etage

2021
Dachdeckerarbeiten


Zurück zur Übersicht