Liegenschaften der 3 Lindenauer Ortsteile finden Sie hier

Häuserliste

Angerstraße 38

04177 Leipzig-Lindenau

Bildinhalt: einstmals von Worpswede nach Leipzig-Lindenau: eine Plastik von Bildhauer Christoph Fischer, Worpswede
einstmals von Worpswede nach Leipzig-Lindenau: eine Plastik von Bildhauer Christoph Fischer, Worpswede

zur Geschichte dieses Grundstückes (Kataster-Nr. 515)

bis 1904: Angerstraße 32!

1900 (=Angerstraße 32!)
Besitzer: "Komet" Musikwerke Bauer u. Co.

bis 1904 (=Angerstraße 32!)
Besitzer: "Komet" Musikwerke Bauer u. Co.
Notenstanzerei Curt Petzold
Schlosser-Reparatur-Werkstatt C. R. Heidel
ab 1904:
Harmoniumfabrik Th. Mannborg, W 33, Leipzig-Lindenau, Inhaber Theodor Mannborg
1889 in Borna b. Leipzig gegründet, ab 1894 in Leipzig, in der DDR enteignet und dem VEB Leipziger Pianofortefabrik Böhlitz-Ehrenberg (ehemalige Hupfeld-Werke) eingegliedert

1943
Harmonium- und Pianofabrik Th. Mannborg

1946 ist hier zugleich eingetragen:
Julius Feurich, Pianofortefabrik und Instrumentenbau GmbH, Leipzig W 33, Angerstraße 38, Flügel, Pianos, Kleinpianos; gegründet 1851.

Quellen/Literatur/Weblinks:
- Leipziger Adreßbücher 1900, 1904, 1910
- Adreßbuch der Reichsmessestadt Leipzig mit Markkleeberg, Böhlitz-Ehrenberg, Engelsdorf, Mölkau 1943
- Felix Merk: Th. Mannborg 1889-1914, Fr. Richter, Leipzig 1914
- Max Steinitzer: Th(eodor) Mannborg 1889-1929. Begründer der deutschen Saugwind-Harmonium-Industrie, Fr. Richter, Leipzig, 1929
- Theodor Mannborg und sein Werk: 29. April 1889-1939, Harmonium- u. Klavierfabrik Th. Mannborg, Leipzig 1939
- Leipziger Industrie. Amtliches Firmen- und Bezugsquellen-Verzeichnis. Nach Unterlagen der Industrie- und Handelskammer Leipzig bearbeitet von Hans Rückert. Verkehrsamt der Stadt Leipzig 1946, 199 S.
- Christian Ahrens, Gregor Klinke (Hrsg.): Das Harmonium in Deutschland. Bau, wirtschaftliche Bedeutung und musikalische Nutzung eines ‚historischen‘ Musikinstrumentes, Verlag Erwin Bochinsky, Frankfurt/Main 1996
- Hubert Henkel: Lexikon deutscher Klavierbauer, Frankfurt/Main 2000


Bildinhalt: Grabmal Theodor Mannborg (+ 26.7.1930) auf dem Leipziger Südfriedhof
Grabmal Theodor Mannborg (+ 26.7.1930) auf dem Leipziger Südfriedhof
 

Gegenwart

Bildungszentrum Leipzig des Bildungswerk Ost-West gGmbH


Zurück zur Übersicht