Liegenschaften aller Lindenauer Ortsteile finden Sie hier

Häuserliste

Demmeringstraße 62

04177 Leipzig-Lindenau

Bildinhalt: Gutsbesitzer Friedrich Weise und seine Frau Ernestine Weise stifteten 1884 die Kanzel für die neue Dorfkirche von Lindenau (die jetzige Nathanaelkirche).
Gutsbesitzer Friedrich Weise und seine Frau Ernestine Weise stifteten 1884 die Kanzel für die neue Dorfkirche von Lindenau (die jetzige Nathanaelkirche).

1880, 1885 = Schönauer Straße 11
Friedrich Frz. Ed. Weise, Hausbesitzer und Gutsbesitzer

1887 = Poststraße 42 und 44 (vormals Schönauer Straße 11)
Friedrich Franz Eduard Weise, Gutsbesitzer, Poststraße 42

1889 = Poststraße 42/44
Friedrich Ed. Weise, Gutsbesitzer

1906 Demmeringstraße 62-64
Eigentümer F. Weise, Gutsbesitzer

1933
Hermine Weiße, Gutsbesitzerwitwe, Privata,
Leipzig W 33, Demmeringstraße 62-64
und 3 Mieter:
Dr. Herbert Marx, Studienrat
Rauchwaren-Färberei Schröder & Co., Tel. 46801
Molkerei Richard Tannert (Wohnung in der Friesenstr. 9a)

1949 Demmeringstraße 62
Fritz Weiße, Rechtsanwalt und Notar, Steuerberater
[Dr. jur. Fritz Weisse, 16. Oktober 1907 - 4. Dezember 2000]
und
Hermine Weiße [Hermine Weisse, geb. Baller, 23. Februar 1868 - 6. April 1962]

Quellen/Literatur/Weblinks:
- Adreßbuch sämmtlicher Einwohner der Vororte von Leipzig, sowie aller übrigen Gemeinden der Amtshauptmannschaft Leipzig. Eine vollständige Zusammenstellung sämmtlicher Einwohner der 134 Gemeinden der Amtshauptmannschaft Leipzig. Verlag von Licht & Meyer, Leipzig 1880
- Adreßbuch für Lindenau-Plagwitz und Neu- Schleußig 1885, 1887
- Adreß-Buch für Lindenau 1889
- Leipziger Adreßbuch 1906, 1933, 1949
- Sammlung Lindenauer Stadtteilverein e. V.

Bildinhalt: Hier lebte Familie Weise/Weisse/Weiße (alle drei Schreibformen sind belegt). Dr. jur. Fritz Weisse starb am Barbaratag AD 2000 im Alter von 93 Jahren. Auch das Familiengrab mit den Gräbern von Gutsbesitzer Friedrich Weisse (23.4.1840 - 6.12.1912) und seiner Frau, Gutsbesitzerin Ernestine Weise (24.8.1834 - 24.3.1900), ist auf dem Lindenauer Friedhof in der Merseburger Straße 148 erhalten geblieben.
Hier lebte Familie Weise/Weisse/Weiße (alle drei Schreibformen sind belegt). Dr. jur. Fritz Weisse starb am Barbaratag AD 2000 im Alter von 93 Jahren. Auch das Familiengrab mit den Gräbern von Gutsbesitzer Friedrich Weisse (23.4.1840 - 6.12.1912) und seiner Frau, Gutsbesitzerin Ernestine Weise (24.8.1834 - 24.3.1900), ist auf dem Lindenauer Friedhof in der Merseburger Straße 148 erhalten geblieben.
 


Zurück zur Übersicht