Aktuell

Aktuelle Nachrichten

Einige ältere Nachrichten finden Sie im Nachrichtenarchiv

Telefon-Linienverzweiger: Ihre Spende rettet Technik-Denkmal in der Lützner Str. 166

Bildinhalt:

 

Spendet für den Erhalt eines historischen Lvz in Lindenau!

Die LVZ kennt in Leipzig jede*r; aber was ist ein Lvz? Ein Telefon-Linienverzweiger. Anfang des vergangenen Jahrhunderts waren Kabel- und Linienverzweiger technische Meilensteine im sich rasant entwickelnden Fernsprechwesen der Deutschen Reichspost: Am Straßenrand oder auf Plätzen installierte Metallgehäuse unterschiedlicher Größe (vom Briefkasten- bis zum Litfaßsäulenformat). Technisch sind diese Objekte aus der Pionierzeit der Telekommunikation überholt und bis auf wenige Ausnahmen aus dem Stadtbild verschwunden. Heute werden Gehwege mit phantasielosen grauen Normkästen verschandelt, in denen die digitalen Telefon- und Internetsignale verzweigt werden.

In Leipzig sind immer noch acht Linien- und Kabelverzweiger vorhanden. Sie sind in der Liste sächsischer Kulturdenkmale verzeichnet, weil sie am ursprünglichen Standort einen markanten technischen Entwicklungsschritt bezeugen: Die Verzweiger ersetzten ein das Stadtbild negativ prägendes Wirrwarr von Freileitungen zugunsten architektonisch anspruchsvoller Metallgehäuse; in ihnen verbergen sich Schalteinrichtungen zur ebenerdigen Optimierung und Wartung des Telefonnetzes, ohne die der rasante Anstieg der Telefonsprechstellen nicht mehr beherrschbar war. Telefonverzweiger sind eine technische und architektonische Rarität von hohem Seltenheitswert.

Der größte erhaltene Linienverzweiger steht in Lindenau an der Lützner Str. 166 (Ecke Saalfelder Str.): Ein achteckiger metallener Koloss, an mehreren Stellen durchgerostet, die Haube eingedellt, der Sockel mittlerweile um einige Grad geneigt. Da der einstige Eigentümer Telekom das technisch veraltete historische DenkMal verfallen ließ und deshalb zur "“Gefahrenabwehr”" die Entfernung aus dem Stadtbild droht, hat der Lindenauer Stadtteilverein die Initiative für eine Notsicherung des technik- und stadthistorisch wertvollen Objektes ergriffen. Die Kosten der Rekonstruktion belaufen sich auf 9.359,35 € Euro; zugesagte Fördermittel der Abt. Denkmalpflege der Stadtverwaltung sowie aus dem Verfügungsfonds Leipziger Westen können aber nur fließen, wenn - wie bei öffentlichen Projektförderungen üblich - der Lindenauer Stadtteilverein eigene Finanzmittel einbringt. Als ehrenamtlich arbeitender Bürgerverein sind wir darauf angewiesen, den Fehlbetrag von 1.806,34 € Euro (Eigenmittelanteil) über Spenden zu finanzieren.

Jeder Euro ist willkommen! Ihre Spende können Sie überweisen auf unser Konto
Lindenauer Stadtteilverein e.V.
IBAN: DE33 8609 5604 0307 8631 38 (Ø: DE33860956040307863138)
BIC: GENODEF1LVB
Verwendungszweck: Spende für Telefon-Verzweiger
Wir können im Gegenzug eine Spendenquittung fürs Finanzamt anbieten.

Für den Tag des offenen Denkmals 2020 wurde ein Video produziert, in dem unser Rettungsprojekt des Linienverzweigers Lützner Str. 166 vorgestellt wird. Den Kurzfilm finden Sie hier.


Nachrichtenübersicht