Liegenschaften der 3 Lindenauer Ortsteile finden Sie hier

Häuserliste

Rietschelstraße 35

04177 Leipzig-Lindenau

Hier wohnte 1949 Manfred Krug mit seinem Vater Rudolf Krug zur Untermiete bei Frau Zschoche. Es war ihre erste Wohnung in der SBZ/DDR. Danach mietete Rudolf Krug eine leerstehende Wohnung in der Nachbarstraße: Friesenstraße 1.

1935 lebte hier im Haus Rietschelstraße 35 die Prof.-Witwe Liddy Schauerhammer.
Herr Prof. Gottlob Schauerhammer war (1915) Vorsitzender des Frauenhilfsvereines Leipzig-Lindenau, wohnte 1915 in der (damaligen!) Uhlandstraße 2 b.
Der Lindenauer Frauenverein war am 24. Februar 1864 gegründet und bald danach als juristische Person eingetragen worden. Seine drei Zwecke waren
- Pflege und Unterstützung von Armen, Kranken und verheirateten Wöchnerinnen,
- die Unterhaltung der Kinderbewahranstalt,
- die Beaufsichtigung der Ziehkinder.
In die Kinderbewahranstalt in der Aurelienstraße 11 wurden Kinder vom 2.-6. Lebensjahre aufgenommen und erhielten dort täglich eine warme Mittagskost.

Quellen/Literatur/Weblinks:
- Sammlung Lindenauer Stadtteilverein e. V.
- Krug, Manfred: Mein schönes Leben. - 1. Aufl. - München: Econ, 2003. - 451 Seiten: Ill.
Autobiografie von Manfred Krug, die seine Kindheit und Jugend behandelt. Nach dem Zweiten Weltkrieg lebte er mit seinem Vater in Leipzig-Lindenau.
- de.wikipedia.org/Manfred_Krug


Zurück zur Übersicht