Liegenschaften aller Lindenauer Ortsteile finden Sie hier

Häuserliste

Karl-Heine-Straße 113

04229 Leipzig-Lindenau

Bildinhalt: Bierstube
Bierstube "Zum guten Tropfen", Karl-Heine-Straße 113, Leipzig-Lindenau, Quelle: Foto aus Familienbesitz

1894
Schänkwirth E. Wilhelm Grau, Carl-Heine-Straße 113

um 1905
Hermann Schwerdts Restaurant, Ausschank der Brauerei Naumann, Destillation

1912
In der Karl-Heine-Straße 113 (5 Stockwerke und Dachboden) befanden sich im Erdgeschoss eine Gaststätte des Hauseigentümers Hermann Schwerdt, eine Blumenhandlung und im Hof die Möbelhandlung von Linda Berndt.

1943
Gaststätte "Zum guten Tropfen"

DDR-Zeit
Verfall der Gebäude
Im Film "Ist Leipzig noch zu retten" wird das Haus Karl-Heine-Straße 113 mit seinen verbarrikadierten, eingeschlagenen und leeren Fensterhöhlen gezeigt (ab 2:37 von 8:32 min in diesem Filmausschnitt . Чи можливо врятувати Ляйпциг? / Can Leipzig be saved?)
Im Dokumentarfilm "Glaube, Liebe, Hoffnung" (1989-1993 gedreht, 1994 fertiggestellt) von Andreas Voigt ist das leerstehende Haus Karl-Heine-Straße 113 zu Beginn der 1990er Jahre zu sehen.
ansehen (bei 2:00 min): Mediathek/glaube-liebe-hoffnung

Abriss

Quellen/Literatur/Weblinks:
- Leipziger Adressbuch 1894, 1905, 1912
- Adreßbuch der Reichsmessestadt Leipzig mit Markkleeberg, Böhlitz-Ehrenberg, Engelsdorf, Mölkau 1943
- Film "Ist Leipzig noch zu retten?" TV-Dokumentarfilm DDR 1989. Redaktion: Ruth Geist-Reithmeier, Regie: Gerlinde Marquardt, Kamera: Wolfgang Voigt, Schnitt: Kristine Gebhardt, Originallänge: 56 min, Bild: Farbe, Aufführung: TV-Erstsendung: 06.11.1989 im DDR-TV
- Foto aus Familienbesitz
- Sammlung Lindenauer Stadtteilverein e. V.
> Nachbargrundstück Karl-Heine-Str. 109
> Foto des Industriestammgleises P I hinter der Karl-Heine-Straße 100

Wenn sie mehr zur Geschichte dieses Wohnhauses wissen oder eine historische Ansichtskarte der Karl-Heine-Straße 113 mit Hermann Schwerdts Restaurant besitzen, bitten wir um Hinweise an lindenauerstadtteilverein(at)gmx.de bzw. Telefon 0341 - 480 72 07 (betr. Heimatkunde, Ortsgeschichte)


Bildinhalt: Das Foto zeigt vier Gebäude im Leipziger Stadtteil Lindenau: Im Bild ist rechts des Industriestammgleises P I das Haus Karl-Heine-Straße 113 mit einer Litfaßsäule davor zu sehen. Am linken Bildrand: die Karl-Heine-Straße 111. Das kleine, freistehende Gebäude in der Bildmitte links des Industriestammgleises P I sowie das lange Quergebäude im Hof (ehem. Gebr. Brehmer, später VEB Polygraph) wurden nach einem Brand vor einigen Jahren abgerissen. Foto: Ulrich Wüst, 1989. Industriestammgleis P I, die Karl-Heine-Straße kreuzend, Blickrichtung Bahnhof Plagwitz. File: Ulrich Wuest Plagwitz 1989 2.jpg, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ulrich_Wuest_Plagwitz_1989_2.jpg
Das Foto zeigt vier Gebäude im Leipziger Stadtteil Lindenau: Im Bild ist rechts des Industriestammgleises P I das Haus Karl-Heine-Straße 113 mit einer Litfaßsäule davor zu sehen. Am linken Bildrand: die Karl-Heine-Straße 111. Das kleine, freistehende Gebäude in der Bildmitte links des Industriestammgleises P I sowie das lange Quergebäude im Hof (ehem. Gebr. Brehmer, später VEB Polygraph) wurden nach einem Brand vor einigen Jahren abgerissen. Foto: Ulrich Wüst, 1989. Industriestammgleis P I, die Karl-Heine-Straße kreuzend, Blickrichtung Bahnhof Plagwitz. File: Ulrich Wuest Plagwitz 1989 2.jpg, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ulrich_Wuest_Plagwitz_1989_2.jpg
 

heute

Die Gebäude Karl-Heine-Straße 113 sind inzwischen abgerissen. Übrig blieb eine Brachfläche (430 m², Flurstück 582i der Gemarkung Lindenau): die Freifläche östlich neben der Engertstraße 23.


Zurück zur Übersicht