Stadtteilführungen

Lindenau erkunden

Historiker Rainer Müller kann Spannendes zur Geschichte der Georg-Schwarz-Straße berichten. Der ehemalige Haupteingang des Diakonissenmutterhauses ist Station bei Führungen in der Georg-Schwarz-Straße

Herbsttermine 2017 (Treffpunkte: siehe unten):

Samstag, 23.9.2017 ab 14:00 Uhr Stadtführung: Lindenau - Vom Dorf zur Stadt rund um den alten Dorfteich
Sonntag, 24.9.2017 ab 14:00 Uhr Stadtführung: Lindenau - Bildhauerviertel und Wächtergärten
Samstag, 21.10.2017 ab 14:00 Uhr Stadtführung: Lindenau - rechts und links der Georg-Schwarz-Straße
Sonntag, 22.10.2017 ab 14:00 Uhr Führung über den Friedhof Lindenau

Das sind die Termine für öffentliche Stadtteilrundgänge in Lindenau im Herbst 2017:

Samstag, 23.9.2017 ab 14:00 Uhr Stadtführung: Lindenau - Vom Dorf zur Stadt rund um den alten Dorfteich
Am Rande der fruchtbaren Elster-Luppe-Aue entstanden, durchlebte Lindenau im Verlaufe seiner Geschichte verschiedenste Etappen menschlicher Besiedlung: Vom mittelalterlichen Dorf mit romanischer Kirche und Wasserburg über gründerzeitlichen Bevölkerungsboom bis zum Zentrumsersatz für das Leipzig der Nachkriegszeit. Noch sind zahlreiche Spuren dieser Entwicklung auffindbar und prägen den heutigen Charakter dieses Stadtteils. Erfahren Sie von der späten Entstehung des Lindenauer Marktes aus einem der Dorfteiche, wo sich die Leipziger um 1900 amüsierten und warum der Himmel hier so blau ist.
Rundgang: Preis 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Kinder frei / keine Anmeldung notwendig / Tickets direkt vor Ort
Treff: Nathanaelkirche, Roßmarktstraße/Rietschelstraße (Tram 7, 8, 15, Bus 130/131, Endstelle Bus 74)

Sonntag, 24.9.2017 ab 14:00 Uhr Stadtführung: Lindenau - Bildhauerviertel und Wächtergärten. Ein Spaziergang in das Gebiet um die Josephstraße, das neubenannte "Bildhauerviertel". Mit einem Besuch im kleinsten "Wächterhaus" Deutschlands.
Ein Musterbeispiel für bürgerschaftliches Engagement in der Leipziger Stadtentwicklung ist die Wiederbelebung der Josephstraße. Gemeinsam mit Anwohnern, Grundstücksbesitzern und interessierten Nachbarn betreibt der Lindenauer Stadtteilverein "Blockentwicklung von unten". Die inzwischen preisgekrönte Entwicklung des Bildhauerviertels rund um die Josephstraße ist ein Testlauf dafür, was engagierte Bürger in ihrem Stadtteil bewirken können. In einem über Jahrzehnte verwahrlosten Straßenzug gelang es, eine selbstorganisierte Stadtentwicklung von unten anzustoßen: Ein familienfreundliches Umfeld wurde in Eigeninitiative geschaffen.
Mit dem bundesweit ersten Buchkindergarten in der Josephstraße wird die jahrelange Erfahrung der Leipziger Buchkinder im Bereich der frühkindlichen Bildung umgesetzt. An diesem Ort ist Lernen zum Kinderspiel geworden.
Rundgang: Preis 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Kinder frei / keine Anmeldung notwendig / Tickets direkt vor Ort
Treff: Lindenauer Markt 21, Theaterhaus (Tram: 7, 8, 15, Busse 74, 130, 131)

Samstag, 21.10.2017 ab 14:00 Uhr Stadtführung: Lindenau - rechts und links der Georg-Schwarz-Straße
An der Georg-Schwarz-Straße lässt sich auch heute noch wie an kaum einer anderen Magistrale das Leben im einstigen Arbeiterviertel Lindenau nachvollziehen. Die soziale Not im Leipziger Westen führte zur Gründung des Diakonissenkrankenhauses, war aber auch Ausgangspunkt der Leipziger „Hungerkrawalle“ von 1916, die hier in der damaligen Gundorfer Straße ihren Anfang nahmen. Jugendstilgebäude, traditionsreiche Geschäfte, Gaststätten und mehrere Kinos wie die Central-Lichtspiele oder der Film-Palast zeugen von beliebten Treffpunkten auf dem einstigen „Broadway“ in Lindenau. Und mit der unangepassten Jugendmeute „Reeperbahn“ verweigerten sich in den 1930er Jahren zahlreiche junge Menschen aus Lindenau dem nationalsozialistischen Regime. Auch in der DDR wurden die Georg-Schwarz-Straße und ihre Nebenstraßen zur Heimstatt rebellierender, nach Freiheit strebender Künstler und Bürgerrechtler. Hier lebten z. B. Mike Dietel, Siegmar Faust, Thomas Gerlach, Heidemarie Härtl, Wolfgang Hilbig, Manfred Krug, Gert Neumann, Gesine Oltmanns und Kathrin Walther.
Rundgang: Preis 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Kinder frei / keine Anmeldung notwendig / Tickets direkt vor Ort
Treff: Georg-Schwarz-Straße 1/Ecke Merseburger Straße (Tram 7; Busse 130, 131)

Sonntag, 22.10.2017 um 14:00 Uhr Führung über den Friedhof Lindenau
Der bereits dritte Lindenauer Friedhof wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts angelegt.
Der Lindenauer Arzt Dr. Ferdinand Goetz, der 1863 das deutsche Turnfest in Leipzig leitete und lange Zeit der Vorsitzende der deutschen Turnerschaft war, fand hier sein Ruhestätte. Das Grabmal von Max Schwimmer erinnert an den bekannten Maler Sachsens des 20. Jahrhunderts. Die Gräber der Diakonissen des benachbarten Krankenhauses sowie - nach Krieg, Flucht und Vertreibung - aus dem schlesischen Grünberg sind hier angelegt worden. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Industrie, Handel und Handwerk sowie Politik, Sport und Kultur werden vorgestellt.
Rundgang / Preis 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Kinder frei / keine Anmeldung notwendig / Tickets direkt vor Ort
Treff: Friedhof Lindenau, Merseburger Straße 148 (Tram 7, Bus 130, 131)

Wunschtag 2017, jederzeit, z. B. zwischen Kaffeetrinken und Abendbrot: Stadtführungen durchs schöne Lindenau. Näheres über Tel.: 0341-480 72 07, E-Mail: rainer.mueller(ät;-)gmx.net

z. B.
Stadtführung: Lindenau - Krügerol, Mädler-Koffer und Palmengarten
Wie kaum ein anderes Dorf war Lindenau seit dem Beginn der deutschen Besiedlung geprägt durch die Lage an der alten Ost-West-Handelsstraße Via Regia. Um Wassermühle und Lindenauer Gasthof "Drei Linden" entstand in der Nähe des Kuhturmes eine zweite Lindenauer Ansiedlung an der Luppe. Mit der Industrialisierung wuchs Lindenau innerhalb weniger Jahrzehnte zum größten Dorf Sachsens an.
Rundgang / Preis 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Kinder frei / keine Anmeldung notwendig, für Kinder gut geeignet / Tickets direkt vor Ort
Treff: Straßenbahnhof Angerbrücke, Jahnallee 54 (Villa mit Turm und steinernen Löwen) Tram: 3, 7, 8, 15, Bus 74)

Sozio-kultureller Stadtteilrundgang
Magistralenmanagerin Daniela Nuß bietet Rundgänge für Multiplikatorinnen an, die Angebote im Umfeld der Georg-Schwarz-Straße kennen lernen möchten. Ob Kindergärtner, Lehrerin, Jugendgruppenleitung oder Seniorentreff-Koordinator - Interessierte haben beim Rundgang die Möglichkeit, die wachsende Zahl von Freizeit- und Begegnungsangeboten gebündelt und „von innen“ zu erleben. Mitgenommen werden können neben den persönlichen Eindrücken und Kontakten immer auch Informationsmaterialien der Anbieter.

Ein literarischer Rundgang zu dem Schriftsteller Wolfgang Hilbig in Lindenau
Eher zufällig fand Buchhändler Ansgar Weber in einer Publikation den Hinweis, dass Wolfgang Hilbig einst einige Jahre in der Spittastraße gewohnt hatte. Er ging dem nach und entdeckte immer mehr den Leipziger Westen im Werk des Schriftstellers. Daraus ergab sich schließlich eine literarische Stadtteilführung mit szenischen Lesungen.

Kontakt:
Buchhandlung SeitenBlick am Lindenauer Markt
(Ansgar Weber), Goetzstraße 2,
Tel.: 0341 - 926 18 13
E-Mail: seitenblick-leipzig@t-online.de

STADTTEILRUNDGÄNGE
Bei den regelmäßigen Stadtrundgängen durch Lindenau ist stundenlang Altes und Neues im Stadtteil zu entdecken.
Hier fünf Lindenau-Touren:
- Lindenau - Vom Dorf zur Stadt rund um den alten Dorfteich
- Lindenau - Krügerol, Mädler-Koffer und Palmengarten: Entdeckungen zwischen Angerbrücke und Palmengarten
- Lindenau - rechts und links der Georg-Schwarz-Straße: Gründerzeit und Broadway. Lindenau im 20. Jahrhundert
- Lindenau - Bildhauerviertel und Wächtergärten: Vom Wandel der Josephstraße
- Führung über den Friedhof Lindenau

Führungen durch Leutzscher Villenviertel, Mädlervilla und Industriegeschichte
Die Entwicklung vom Dorf Leutzsch über Industriestandort und Wohnort vor den Toren der Stadt bis hin zum 1922 eingemeindeten Stadtteil zeigt ein Rundgang vom Leutzscher Rathaus bis zur Mädler-Villa.
Kontakt (offene Führungen):
Tel.: 0341 303 91 12
Web: www.leipzigdetails.de

Führungen durch die Georg-Schwarz-Straße und zum Friedhof Lindenau
Die Georg-Schwarz-Straße lässt sich vortrefflich mit spannenden Rundgängen erkunden: Aktuelle Termine sind auf der Internetseite des Magistralenmanagements sowie bei den Anbietern selbst zu finden.
An der Georg-Schwarz-Straße lässt sich auch heute noch wie an kaum einer anderen Magistrale das Leben im einstigen Arbeiterviertel Lindenau nachvollziehen. Auch die Geschichte des Lindenauer Friedhofs aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts verdeutlicht die lokale Entwicklung vom Dorf zum Stadtteil. Zwei separate Führungen werden zum Kennenlernen von Magistrale und Friedhof angeboten - jeweils mit festen Terminen, die offen auch für Unangemeldete sind. Oder wahlweise buchbar für Gruppen oder private Rundgänge.

Kontakt (offene Führungen):
Tel.: 0341 303 91 12
Web: www.leipzigdetails.de

Kontakt (Privatführungen):
Rainer Müller
Roßmarktstraße 30
Tel.: 0341 480 72 07
E-Mail: rainer.mueller (ät;-) gmx.net


Fotos einfügen: Schauspieler Sven Reese und Buchhändler Ansgar Weber beim literarischen Stadtteilrundgang zu Wolfgang Hilbig in Lindenau. Weitere Mitwirkende bei den szenischen Lesungen sind Schauspielerin Eva Langkabel und Stadtplaner Roland Beer. Hintergrundbild © www.lindenauerstadtteilverein.de Lange Zeit war das Gelände des Diakonissenhauses mit einem Tor verschlossen. Ansichtskarte um 1950, www.lindenauerstadtteilverein.de.